Lamellen : JORDAN - ORTLINGHAUS
Deutschenglish
JORDAN www.ortlinghaus.com
Sie sind hier » PRODUKTE » Lamellen
Broschüren
Flyer
Zertifikate


Fragebogen
Infofolder

Lamellen für Nass- und Trockenlauf | Ortlinghaus

Im Falle der Trockenlaufanwendung ist es in der Hauptsache der Verschleiß, der Reibungskoeffizient sowie die Geräsuchentwicklung, die von der Oberfläche beeinflusst wird. In der Regel wird bei einem Lamellenpaar, zusammengesetzt aus einer normalen und einer Lamelle mit organischem Reibbelag, die Gegenlamelle aus Stahl oder Gusseisen gefertigt.

Im Falle von Nasslaufanwendungen ist das Rillen der Reibfläche entscheidend für die genaue Verteilung des Kühlöls. Es sind viele verschiedene Muster an Reibflächen für verschiedene Anwendungen lieferbar, insbesondere die gesinterten Lamellen. Dazu gehören Spiralrillung, Radialrillung oder eine Kombination aus Waffelprägung und Eckenmuster sowie verschiedene andere Arten von Ölkanälen. Auch Papierbeläge werden hierbei eingesetzt.
  
  •   Pressentechnik  
  •   Marinetechnik  
  •   Windentechnik  
  •   Landmaschinentechnik  

Lamellen-Abmessungen und Drehmoment-Auswahl in der Pressentechnik.

Für nass- und trockenlaufende Kupplungen und Bremsen liefert Ortlinghaus eine umfangreiche Auswahl an Lamellen. Lamelle und Reibfläche sind wichtige Funktionselemente in jeder Bremse und jeder Kupplung und werden seit den Anfängen von Bremsen und Kupplungen in unterschiedlichster Weise weiterentwickelt.
 
Die Wahl des Reibsystems hängt von der Zielanwendung ab:
Eine Lamelle mit Reibfläche wird grundsätzlich zusammen mit einer Gegenlamelle aus Stahl oder Gusseisen eingesetzt.

Die innere und die äußere Lamelle sind mit den anderen Antriebskomponenten durch Muffen und Aussparungen montiert wobei die Verzahnung sowohl DIN 867 und DIN 5480 als auch anderen Standards entspricht.

Darüber hinaus sind, je nach Kundenanforderung, Varianten mit Aussparungen für Bolzen in der Lamelle, sowie andere spezielle Formen erhältlich.

In Kombination mit einer Mehrscheiben-Kupplung oder –Bremse sind diese Lamellen in einer Vielzahl von Varianten, verschiedenen Abmessungen, Reibungskombinationen und Oberflächenmustern lieferbar.

Lamellen Nasslauf
 
Drehmoment: 150 - 1.600.000 Nm
 


Lamellen-Abmessungen und Drehmoment-Auswahl in der Marinetechnik.

Für nass- und trockenlaufende Kupplungen und Bremsen liefert Ortlinghaus eine umfangreiche Auswahl an Lamellen. Lamelle und Reibfläche sind wichtige Funktionselemente in jeder Bremse und jeder Kupplung und werden seit den Anfängen von Bremsen und Kupplungen in unterschiedlichster Weise weiterentwickelt.
 
Die Wahl des Reibsystems hängt von der Zielanwendung ab:
Eine Lamelle mit Reibfläche wird grundsätzlich zusammen mit einer Gegenlamelle aus Stahl oder Gusseisen eingesetzt.

Die innere und die äußere Lamelle sind mit den anderen Antriebskomponenten durch Muffen und Aussparungen montiert wobei die Verzahnung sowohl DIN 867 und DIN 5480 als auch anderen Standards entspricht.

Darüber hinaus sind, je nach Kundenanforderung, Varianten mit Aussparungen für Bolzen in der Lamelle, sowie andere spezielle Formen erhältlich.

In Kombination mit einer Mehrscheiben-Kupplung oder –Bremse sind diese Lamellen in einer Vielzahl von Varianten, verschiedenen Abmessungen, Reibungskombinationen und Oberflächenmustern lieferbar.

Lamellen Nasslauf
 
Drehmoment: 150 - 1.600.000 Nm
 

Lamellen-Abmessungen und Drehmoment-Auswahl der Konstruktionstechnik.

Für nass- und trockenlaufende Kupplungen und Bremsen liefert Ortlinghaus eine umfangreiche Auswahl an Lamellen. Lamelle und Reibfläche sind wichtige Funktionselemente in jeder Bremse und jeder Kupplung und werden seit den Anfängen von Bremsen und Kupplungen in unterschiedlichster Weise weiterentwickelt.
 
Die Wahl des Reibsystems hängt von der Zielanwendung ab:
Eine Lamelle mit Reibfläche wird grundsätzlich zusammen mit einer Gegenlamelle aus Stahl oder Gusseisen eingesetzt.

Die innere und die äußere Lamelle sind mit den anderen Antriebskomponenten durch Muffen und Aussparungen montiert wobei die Verzahnung sowohl DIN 867 und DIN 5480 als auch anderen Standards entspricht.

Darüber hinaus sind, je nach Kundenanforderung, Varianten mit Aussparungen für Bolzen in der Lamelle, sowie andere spezielle Formen erhältlich.

In Kombination mit einer Mehrscheiben-Kupplung oder –Bremse sind diese Lamellen in einer Vielzahl von Varianten, verschiedenen Abmessungen, Reibungskombinationen und Oberflächenmustern lieferbar.

Lamellen Nasslauf
 
Drehmoment: 150 - 1.600.000 Nm
Umdrehungen/Minute: Bis 5.000 min
Reibdurchmesser: 60 - 460mm
 

Lamellen-Abmessungen und Drehmoment-Auswahl in der Landtechnik.

Im Falle von Nasslaufanwendungen ist das Rillen der Reibfläche
entscheidend für die genaue Verteilung des Kühlöls.

Es sind viele verschiedene Muster an Reibflächen für verschiedene Anwendungen lieferbar, insbesondere die gesinterten Lamellen.

Dazu gehören Spiralrillung, Radialrillung oder eine Kombination aus Waffelprägung und Eckenmuster sowie verschiedene andere Arten
von Ölkanälen.
 
Auch Papierbeläge werden hierbei eingesetzt.


Lamellen Nasslauf
 
Drehmoment: 150 - 1.600.000 Nm
Umdrehungen/Minute: Bis 5.000 min
Reibdurchmesser: 60 - 460mm
 

Schema

Lamellen Trockenlauf
Trockenlaufende Lamellen

Im Trockenlauf herrscht im Vergleich zum Nasslauf ein hohes Reibungszahlniveau.
Die Reibpaarung ist prinzipiell verschleißbehafet. Deshalb wird die Lebensdauer durch die Verschleißeigenschaften von Reibbelag und Gegenreibfläche bestimmt.

Da der Verschleiß ab einer bestimmten Temperatur überproportional steigt, wird die Auslegung im besonderen durch das Wärmeverhalten bestimmt.
Trockenlaufend



Lamellen Nasslauf
Nasslaufende Lamellen

Im Nasslauf geht es immer auch um Schmier- oder Kühlöl, da dies eine entscheidende Rolle im Reibungsprozess spielt. In nasslaufenden Kupplungen und Bremsen wird die klassische Reibungskombination Stahl/Stahl derzeit mehr und mehr von Stahl/Sinterbeschichtungen abgelöst.

Die Standardqualitäten der Sinterbeschichtungen ermöglichen bei den Reibbelägen eine ganze Reihe von erwünschten Eigenschaften. Bei nasslaufenden Lamellen ist die Kombination Stahl/Papier von besonderem Interesse: Diese Kombination wird künftig häufiger in Getrieben, im Maschinenbau und in der Kraftfahrzeugindustrie angewendet. Wegen ihres besonderen Reibungsverhaltens ist sie nahezu verschleißfrei.
Nasslaufend



Sinterlamelle Nasslauf
Nasslaufende Sinterlamellen

  • Hohe thermische Belastbarkeit
  • Hohe Leistungsdichte durch hohe zulässige Flächenpressungen
  • kein bis geringer Verschleiß
  • Gegenlamelle Stahl gehärtet, typisch mit Sinuswellung
  • Gute Ölverteilung durch Waffel bzw. Sunburstnutung
Anwendungen: Presstechnik / Marinehauptantriebe / Bremsen mit hohen thermischen Lasten /
                         Getriebe mit hohen thermischen Lasten
Aussenlamelle Sinter



Sinterlamelle Trockenlauf
Trockenlaufende Sinterlamellen

  • Mittlere thermische Belastung
  • Hohe Flächenpressungen
  • Geringe Verschleißwerte
  • Gegenlamelle gehärtete, plane Stahllamellen
  • Radialnuten zur Abführung des Abriebs
Anwendungen: Bremsen / Kupplungen / Rutschkupplungen

Trockenlaufend



Lamellen mit Papier Reibbelag
Nasslaufende Papierlamelle

  • Mäßige bis hohe thermische Belastbarkeit
  • Geringe Flächenpressungen
  • Geringes bis mäßiges Verschleißverhalten
  • Konstante Reibwerte über Drehzahl, gute Regelbarkeit
  • Gegenlamelle Stahl mit Sinus (gehärtet und ungehärtet)
  • Gutes Komfortverhalten
  • Ölverteilung über Gruppenparallel- oder Waffelnutung
Anwendungen: Winden / Abwickelvorrichtungen mit Dauerrutschvorgängen /
                        Geregelte Überlastkupplungen
Trockenlaufend



Lamellen mit organischem Reibbelag Trockenlauf
Trockenlaufende Lamelle mit organischem Reibbelag

  • Mäßig thermisch belastbar
  • Hohe Reibwerte
  • Mäßiger bis hoher Verschleiß
  • Gegenreibfläche Stahl oder Guss
Anwendungen: Bremsen / E-Kupplungen / Pneumatische KBK / Überlastkupplung
organisch



Stahllamelle

  • Ausführung mit Sinus oder plan
  • In gehärteter oder ungehärteter Ausführung
  • Beschichtungen möglich (z.B. Molybdän)
  • Oberflächen werden mit spezifischen Strukturen versehen
Stahllamelle



Lamellen mit Verzahnung

  • Hohe Momentenübertragbarkeit
  • Selbstzentrierend
  • Geringe Lamellenstärke realisierbar
  • Verwendung bei eingeschränkten Bauräumen
Verzahnung



Lamellen mit Nocken/Nuten
 
Nocken/Nuten

  • Einfache Herstellbarkeit der Gegenprofile
  • Anwendungen bei kleinen bis mittleren Drehmomenten
Anwendungen: Kleine Kupplungen und Bremsen, E-Kupplungen/Bremsen


Runde Nocken

  • Einfache Herstellbarkeit der Gegenprofile
  • Zentrierter Effekt möglich
Anwendungen: Kleine Kupplungen und Bremsen / E-Kupplungen/Bremsen
Nocken



Lamellen mit runden Nuten
 
Nocken/Nuten

  • Einfache Fertigung von Gegenprofilen
  • Anwendungen mit geringen bis mittleren Drehmomenten
Anwendungen: Kleine Kupplungen und Bremsen, E-Kupplung und Bremsen
Nocken



Lamellen mit Rundnocken

  • Einfache Fertigung von Gegenprofilen
  • Zentrierender Effekt möglich
Anwendungen: Kleine Kupplungen und Bremsen / E-Kupplungen und Bremsen
Rundnocken
Technische
Produkt-
informationen
 
Produktdaten